Produkte
EUR 479,00
(436)
Rooooooooooooombaaaaaaa.... Ich hätte ihn so gerne behalten....
Andreas H*** (12. Juni 2014)

Ich war froh und glücklich, endlich ein fleissiges Helferlein im Haus... aber irgendwie habe ich mit meinen Amazon Bestellungen immer und immer wieder wenig Glück :/ Der Roomba wurde sehr schnell geliefert und umgehend in Betrieb genommen. In der Anleitung stand schon sinngemäß "gebt ihm etwas Zeit", aber nun nach rund 10 Tagen habe ich genug gesehen. Der Roomba ist für unser Haus einfach nicht geeigent, ich habe ihn nachts um 1 Uhr seine Arbeit erledigen lassen. Er ist relativ laut und poltert teils ganz schön heftig gegen Umherstehendes wie Tische, Stühle und dergleichen. Anfangs hatte ich den Fress- und Trinknapf vom Hundi nicht beiseite gestellt, da rammelt der Roomba so heftig dran, das das Wasser raus schwappt. Unsere doch sehr hochwertige Einrichtung hat da durchaus gelitten.

Das K.O. Kriterium war für mich jedoch die Reinigungsleistung, die ich so nicht akzeptieren kann. 500€ für so ein Helferlein, ok. Aber dann muss auch das Ergebnis stimmen, dabei ist mir total egal, ob der Kollege planlos und wirr durch den Raum saugt wie es der Roomba tut oder ob er geordnete Bahnen zieht. Das Ergebnis muss einfach stimmen und das heißt bei mir, es muß sauber sein. Aber der Roomba 780 lässt Dreck einfach liegen, obwohl er drüber fährt oder viele Stellen trifft er einfach gar nicht. Hinzu kommt, das er sich wiederholt unter dem Esszimmertisch zwischen den Tischbeinen festgefahren hat, dafür ist er ein Stück zu breit. Dann findet man ihn am morgen danach leer unter dem Tisch liegend vor, trägt in zur Ladestation um auf den nächsten programmierten Arbeitsgang zu warten. Mal braucht er für seine Arbeit eine Stunde, mal 90 Minuten, dann steht er auf einmal nach 30 Minuten wieder in der Ladestation. Keine Ahnung, nach welchem Prinzip das Ding vor geht.

Mein Fazit ist jedenfalls ernüchternd, ich hatte mir in dieser Preisklasse echt mehr erhofft
iRobot Roomba 780 Staubsaug-Roboter
Kata (11. Juni 2014)

Ich habe lange mit der Bewertung gewartet damit ich genug Erfahrung mit dem Produkt sammeln kann.
Kurz gefasst bin ich damit zufrieden da er alleine gelassen werden kann, und die Gröbste mal zusammensaugt.
Ich habe eine Katze und einen Hund in der Wohnung also das ist mal gut dass die Haare täglich gesaugt wird.

Alles andere ist eher bedürftig:
1. er irrt sich ohne jegliche Strategie in der Wohnung rum, manchmal saugt er den selben Platz 5 Mal und kommt an anderen Stellen überhaupt nicht hin. Er verlässt Räume nach Lust und Laune obwohl sie noch nicht fertig gesaugt wurden, also er ist ziemlich ein Chaot und sehr oberflächlich.
2. Die Batterien halten nicht brutal lang - vielleicht mal 1,5 Stunden oder so
3. Teppiche kann er nur saugen wenn sie gross und kurzhaarig sind, die Badematten drückt er vor sich hin, und kommt überhaupt nicht auf sie drauf
4. Sein Behälter ist ziemlich klein und wird sehr schnell voll.
5. Er saugt manchmal auch Kabels ein, kann nicht über die flachen Beine der Poang Sessel - positiv ist jedoch dass er dann schreit und sich automatisch abschaltet

Insgesamt ist er ein komisches kleines Ding - wir haben ihn Roger getauft - und er ist zwar nützlich im Alltagsleben aber aus meiner Sicht für die Leistung viel zu teuer.
Ein guter Partner!
Ulrike (6. Juni 2014)

Wir haben 2 langhaarige Hunde und 2 Katzen, und Dank des iRobots habe ich jetzt eine Hilfe! Kann ich nur empfehlen!
Super Arbeitserleichterung
TimmiB (6. Juni 2014)

Ausgangslage:
Unsere Wohnung hat ein Echtholzparkett und hat keinerlei Treppen. Die Wohnung wurde von uns einmal in der Woche ordentlich gesaugt und gewischt. Leider fanden wir aber trotzdem in den Ecken die ungeliebten Wollmäuse und daher wollten wir eine Hilfe die die Wohnung ordentlich saugt.

Erster Einsatz:
Um den Roomba testen zu können haben wir die Wohnung komplett gesaugt und auch gewischt. Am folgenden Morgen hat der Roomba dann seine Arbeit getan während wir zur Arbeit fuhren. Abends öffneten wir die den Roomba und fanden zu unserem Erstaunen eine doch sehr große Menge Staub und Krümel die der Roomba aufgesaugt hatte. Verwundert ließen wir ihn bereits am nächsten Tag erneut fahren und auch da war wieder eine ordentliche Menge Staub von R2D2 verputzt worden.

Aktuell:
1. Wohnung vorbereiten: 3 Minuten ( Badteppich hochlegen, Kabel kontrollieren)
2. Etwas anderes SINNVOLLES tun (unbezahlbar)
3. Roomba leeren und säubern (5 Minuten)

Wir lassen den Roomba ca. alle zwei Tage alleine durch die Wohnung flitzen und freuen uns über die riesen Arbeitserleichterung.
Das der Roomba nicht reinigen kann wo er nicht hinkommt ist selbstverständlich. Das Gerücht "der saugt ja nicht in Ecken weil er rund ist" ist absolut nicht wahr.
Er nimmt einem auch nicht 100% der Arbeit ab da er gereinigt werden muss und eben nicht 100% der Wohnung erreichen kann. Aber wer 1x die Woche selbst saugt und dazu den Roomba nimmt wird nicht enttäuscht.
Total toll
Hela L*** (6. Juni 2014)

Das Gerät säubert die Räume sehr gut. Es ist auf keinen Fall lauter als ein normaler Staubsauger. Die Anzeigen auf dem Gerät sind sinnvoll und man kann sich auf sie verlassen. Auch die Reinigung des Gerätes ist unproblematisch. Das Gerät säubert bei mir täglich ein bis zwei Räume. Vorher entferne ich z. B. aus dem Esszimmer die Stühle und so kann der kleine Staubsauger den Raum in aller Ruhe gründlich saugen. Sollte es sich mal im Wohnzimmer unter dem Sofa festfahren, weil der Abstand zwischen dem Fußboden und dem Sofa für das Gerät zu gering ist, kommt ein gesprochenes "Error" aus dem Gerät und es stellt sich von selbst ab. Auf dem Fußboden liegende Kabel nehme ich etwas hoch oder stelle etwas davor. Ebenso auf dem Fußboden aufstehende Gardinen hänge ich für den Staubsauger etwas höher. Die Ecken der Räume sauge ich, da das Gerät natürlich nicht in die Ecken kommen kann, regelmäßig mit dem normalen Staubsauger nach. Ich bin mit diesem Gerät sehr zufrieden und würde mich immer wieder für dieses Gerät entscheiden.
Genial
Martin P*** (5. Juni 2014)

Der Roboter läuft perfekt gerade Wände entlang, die Lighthouses funktionieren perfek (getestet mit 2 Räumen).
ACHTUNG: Falls etwas genau so hängt, dass der Roboter darunter kommt, jedoch der Sensor für die Homebase / Lighthouse nicht!
Defekt versendet
W. K*** (4. Juni 2014)

Trotz Überprüfung durch Techniker, war der iRobot defekt,
Anfahrschutz war fest eine Ladeaufnahme war eingedrückt, alles gut sichtbar.
Anstandslose Rücknahme, kein Tausch möglich dafür aber am folgenden Tag
4 Stück bei Amazon im Angebot
Urlaubsliebe ;-)
Amazon C*** (3. Juni 2014)

Kaum aus dem Urlaub zurück wollte meine Mutter unbedingt einen Staubsaug - Roberter den hatte sie bei einer Freundin dort kennengelernt. Nach einiger Suche haben wir uns für den iRobot Roomba 780 entschieden.
Die Bedienung ist Kinder-Leicht...oder besser Uroma-Leicht. Tapfer hat er sich durchs ganze Haus gekämmpft. Laminat, Fließen und Teppiche reinigt er gründlich.
Beim erstenmal waren wir die ganze Zeit dabei und haben nach Kabelfallen oder andere Hindernisse gesucht.
Außer Kabel und lange Teppichfransen stört nichts den Betrieb.
An der Treppe war die Uroma kurzfristig Herzinfaktgefärdet aber das zutrauen wuchs schnell.
Heute ist der iRobot Roomba eine wirkliche Arbeitserleichterung!
Erwartenunge übertroffen
S. H*** (2. Juni 2014)

Ich habe mich auf Grund der vielen guten Rezensionen für den Kauf dieses Roboters entschieden. Wir verwenden ihn für 4 verwinkelte Räume mit relativ hohen Türschwellen. Meist ist ein Lighthouse im Einsatz. Und bis auf einmal ist er auch immer brav fertig geworden - bei dem einen Mal habe ich einen kleine leichten Fußabstreifer liegen lassen, der sich verwuzelt hat. Unsere IKEA-Fleckerlteppiche mit Fransen sind ihm dagegen egal.

Wir haben einen Havaneser, der zwar nicht haart, aber dennoch einiges an Dreck macht. Und bei fast jedem Spaziergang ist der Roomba im Einsatz. Möchte ich nicht mehr missen.

Auch die Abgrunderkennung funktioniert zuverlässig.

Wir haben keine dunklen Böden (dort funktioniert er nicht ordentlich, steht auch in der Anleitung)

Jederzeit wieder!
alles bestens
Bodo L*** (1. Juni 2014)

es wurde geliefert, der erste war defekt wurde aber innerhalb von 48 Stunden ein neuer geliefert und der läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft................ !

Label

  • iRobot

Erscheinungsdatum

  • 2011-09-01

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Automatische und gründliche Reinigung dank gegenläufig rotierenden Bürsten und kraftvollem Saugmotor.
  • Staub, Pollen und Tierhaare werden im beutellosen Schmutzbehälter aufgefangen.
  • Erkennt selbstständig den Raum, navigiert um Hindernisse und Abgründe, stellt sich zudem automatisch auf verschiedene Untergründe ein.
  • Startet auf Knopfdruck oder nach Programmierung - 7 Arbeitszeiten pro Woche lassen sich vorprogrammieren.
  • Wird per Infrarotstrahl von Bereichen, die nicht gesaugt werden sollen, ferngehalten und erkennt stärker verschmutze Stellen, welche intensiv gereinigt werden.

Farbe

  • Silber

Modell

  • 780.04

EAN

  • 5060155404530

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Staubsauger, Küche, Haus & Wohnen, Staubsauger & Zubehör
EUR 277,00
(42)
I Robot 620
roland-maximilian (30. April 2013)

Grundsätzlich habe ich das Gerät gekauft, nachdem ich die Rezesion von meinem Vorredner "Mondensteinja" gelesen habe.
Ich kann all das, was er beschrieben hat, nur bestätigen.
Nun wollte ich wissen, wie verhält sich der Roboter wenn man Ihm 145 m� zur verfügung stellt( angegeben sind maximalleistung von 60 m�). Die Räume setzen sich zusammen aus 1 Wohn-Esszimmer( 50m�)hier ist die Station untergebracht. Dann weitere 3 Räme mit Bad aufgeteilt in die verbleibende Fläche, alles ebenerdig.
Was soll ich sagen, er hat alles gesaugt. Unter den Schränken und unter dem Bett war es danach Klienisch rein. Um die Fläche so Übersichtlich wie möglich zu machen habe ich alle Stühle auf die Tische gestellt, so konnte er frei wuseln.
Ich bin absolut von dem Gerät überzeugt und kann es nur empfehlen. Alles andere ist von meinem Vorredner bereits ausführlich beschrieben.
Ich bin überzeugt das weitere Käufer ebenso viel Spass damit haben werden.

Euer Roland.Maximilian
Macht Spaß
DS0304 (26. April 2013)

Habe den Kauf noch nicht bereut. Macht seine Arbeit ordentlich, auch wenn es manchmal etwas chaotisch aussieht. Am besten, man sucht sich einen anderen Raum in der Wohnung, wenn er arbeitet, da das Geräusch etwas lästig ist. Aber das kann man einrichten, und wo gehobelt wird, fallen halt Späne...
Ein sehr gutes Produkt!
Peter H*** (24. April 2013)

Ein Jahr habe ich überlegt, mir so einen Staubsauger Roboter zu kaufen. Dann habe ich zugeschlagen. Zwar nicht bei Amazon, aber das ist für die Produktbewertung ja egal. Der iRobot Roomba 620 reinigt perfekt. Es ist wirklich unglaublich wie gut er funktioniert. Wenn man die Wohnung für ihn ein wenig vorbereitet wie z.B. die störenden Kabel etc. etwas beiseite geräumt hat, dann ist er wirklich m.E. ein unentbehrlicher Helfer im Haushalt. Die bisherigen positiven Produktbewertungen kann ich nur bestätigen. Was für mich aktuell interessant war, ist, dass ich über Amazon direkt auf den Shop von iRobot gekommen bin und schon mal Ersatzbürsten bestellt habe (brauche ich zwar jetzt noch nicht, aber irgendwann schon und daher mal schon jetzt bestellt). Die Lieferung von iRobot habe ich am 23.4. 2013 erhalten, die Bestellung habe ich am 20.4.2013 aufgegeben und über Paypal bezahlt. Die Lieferung war also superschnell, zwischendurch wurde ich laufend von iRobot über den Bestellstatus per E-Mail informiert. Es ist also sehr beruhigend, dass man bei diesem Produkt nicht nur den bekannten schnellen und guten Service von Amazon genießen kann, sondern auch direkt vom Hersteller sehr gut bedient wird. Meine Frau ist auch von diesem Produkt jetzt begeistert, obwohl sie zunächst von einem Kauf abgeraten hat, da sie sich nicht vorstellen konnte, dass der iRobot funktioniert. Nun, Männer sind da etwas verrückter..... um es klar zu sagen, es ist kein Spielzeug, es ist, so meine Frau und ich, ein nützlicher Helfer im Haushalt. Hoffenlich hält er lange durch, wir würden ihn vermissen :-)
Perfekt!
Thomas G*** (24. April 2013)

Ich habe mich nach langem Überlegen für das 620er Modell entschieden. Er kostet nur die Hälfte vom 780er Spitzenmodell, und ich war skeptisch ob ich Leuchttürme und Programmierfunktionen wirklich brauchen würde. Also den 620er - und eben in jeden Raum tragen und manuell starten...

Aber der 620er hat meine Erwartungen weit übertroffen: Es ist überhaupt kein Problem mehrere Räume saugen zu lassen, ganz ohne Leuchttürme etc.! Es ist nur wichtig dass es keine Stufe die höher als ca. 1,5cm ist zwischen den Räumen gibt. Natürlich wird er eine Spur länger brauchen wenn er mehrere Räume auf einmal (ohne Begrenzung) saugen muss, aber das stört nicht.

Die Sensoren und die Logik etc. funktionieren wirklich sehr gut. Der Roomba fährt natürlich chaotisch herum, aber er fährt genauso zB einen Kreuz-förmigen Tischfuß exakt ab - also sehr schlau das Ding...

Man kann ihn auf Tische, Kästen etc. stellen und saugen lassen, runterfallen gibts nicht. Es rutscht höchstens das kleine Rad vorne über die Kante, dann sitzt er fest und ruft um Hilfe (aber gut, zum Kästen saugen wurde er auch nicht gemacht).

Tierhaare: Überhaupt kein Problem, geringerer Reinigungsaufwand als beim "großen" Staubsauger (kurzhaariger Hund - bei anderen Tieren kann das natürlich anders sein).
Ausleeren: Den Schmutzbehälter rausziehen, über den Mülleimer klopfen, wieder einsetzen. Viel einfacher als bei einem großen Staubsauger den Beutel zu wechseln.

Fazit: Wenn man weiß wie gut der günstige 620er ist wird man in den meisten Fällen keinen teureren Roomba kaufen wollen. Denn das einzige was man machen muss: Bevor man außer Haus geht einmal auf "Clean" drücken. Dann saugt er, und fährt zur Station zurück wenn der Akku leer oder die Wohnung sauber ist. Das ist sogar praktischer als eine Programmierung, weil man selbst am besten weiß wann der Roomba ungestört saugen kann.
Super Produkt!
AJ (24. April 2013)

Hat unserer Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt. Bei uns hält er Dielenboden mit Teppichen perfekt sauber. Findet sich auch in mehreren Zimmern zurecht. Beim Weggehen überlässt man ihm eine ganze Etage mit offenen Türen und bei der Rückkehr ist alles fertig. Leicht zu reinigen.
Liebe auf den ersten Blick
Bettina B*** (15. April 2013)

Als ich mich für iRobot Roomba entschieden habe, wußte ich nicht,auf was ich mich da eingelassen habe! Aber ich muß sagen dieses Teil ist wirklich gigantisch!!! Fährt durch die Wohnung und nimmt Staub auf wo ich mir gedacht hatte, da kann nix mehr sein! Heute war unser Friseur bei uns und als er fertig war habe ich " Robbi"( so heißt er jetzt bei uns! ) ins Bad geschickt. Wau!!! Er hat die ganzen Haare geschluckt!!!. Dieses Teil find ich richtig super! Unsere Hunde haben auch keine Angst vor "ihm"! Robbi läuft an ihnen einfach vorbei, ohne Probleme! Bin total begeistert!
Perfekter Haushaltshelfer!
Lothar (14. April 2013)

Befreit in meiner Abwesenheit unsere Wohnung perfekt von Hundehaaren und Staub! Bin begeistert! Jetzt fehlt nur noch die Virtual wall!
Eine tolle Anschaffung
S.J. (8. April 2013)

Würde ich jedem empfehlen! Eine tolle Ereichterung im täglichen Leben. Haben 80 m2, werden einwandfrei gereinigt.
Wenn mal nur 1 Raum zu reinigen ist, einfach Türe zu und fertig. Saugt fertig und bleibt dann stehen. Ausser er kann zur Ladestation zurück, dann macht er das auch!
Einfach super!!!!!
wir sind sehr zufrieden mit dem Produkt
Gerd M*** (7. April 2013)

tolles Produkt macht seine Arbeit gut, können wir nur weiterempfehlen
konnte ich mir anfangs nicht vorstellen, dass der Sauger so gut funktioniert
Üble Abzocke durch offensichtliche Netzteil Obsoleszenz (Geplanter Verschleiß)
H. M*** (5. April 2013)

Das Netzteil meines Roomba ging nach 2 Jahren und ein paar Monaten kaputt (knapp nach der Garantie) und der naive Käufer denkt dann: "Macht nichts, dann kauf ich einfach ein neues Netzteil". Mit der perfiden Strategie einer Abzockfirma, die das Netzteil als eine Art Falle benutzt (im Stile vieler Druckerhersteller mit überteuerten Patronen) habe ich nicht gerechnet.

1. Der Amazon Kundendienst verweist darauf, dass ein Roomba Netzteil nicht einzeln bestellbar ist, sondern nur der ganze Robot gekauft werden kann. Wer ein Netzteil einzeln will, muss sich an den vom Hersteller autorisierten Kundendienst wenden.

2. Der Roomba Kundendienst lehnt es ab, einfach ein neues Netzteil zu schicken. Man muss erst nachweisen dass man einen Roomba hat und sein defektes Netzteil einschicken, danach bekommt man einen Kostenvoranschlag, und wenn man den annimmt, wird das Netzteil repariert. Auf Nachfrage, was dies höchstens kosten kann wird ein Preis von 60 Euro genannt. Der Hersteller will verhindern dass die billigen Netzteile aus den USA hier verfügbar sind und deshalb wird nur an Besitzer eines alten Netzteils verkauft, (deshalb dieser langwierige und bürokratische Akt) wurde mir ebenfalls mitgeteilt.

3. Im deutschen Internet kommt man bei einer Google Suche auf ein Roobma Netzteil für 35 Euro. Bei einem Anruf bei der zugehörigen Hotline erfährt man jedoch, dass dieses "Sonderangebot" nur für Leute gilt, die bei dieser Firma einen Roomba gekauft haben und dies nachweisen, denn Roomba verhindert den freien Verkauf...

4. Die Firma Roomba bekommt für mich einen extrem üblen Beigeschmack wegen dieser perfiden Kundenabzocke und Kundennerverei. Nie wieder Roomba!

Kleinen Tipp noch: In der Gebrauchsanleitung steht, man solle den Roomba unbedingt die ganze Woche am eingeschalteten Netzteil lassen (auch wenn man ihn nur einmal die Woche nutzt und obwohl er nach wenigen Stunden wieder neu aufgeladen ist). Genau dieser Tipp führt offensichtlich letztlich zum "Einzug der unverschämt hohen Netzteilgebühr als Zusatzeinnahme für diese ehrenwerte Firma"...

Für den Verbraucher heisst das: Unbedingt den Netzstecker des Netzteils ziehen, sobald der Roomba aufgeladen ist und Pause hat!

Label

  • iRobot

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Automatische und gründliche Reinigung dank gegenläufig rotierenden Bürsten und kraftvollem Saugmotor.
  • Staub, Pollen und Tierhaare werden im beutellosen Schmutzbehälter aufgefangen.
  • Erkennt selbstständig den Raum, navigiert um Hindernisse und Abgründe, stellt sich zudem automatisch auf verschiedene Untergründe ein.

Farbe

  • Silber

Modell

  • Roomba 620

EAN

  • 5060155406954

UPC

  • 885155003577

Beurteilung

  • Mit dem iRobot Roomba 620 hat man saubere Böden auf Knopfdruck. Der Staubsaugerroboter iRobot Roomba 620 beseitigt effektiv Haare, Tierhaare und andere Fasern. Ob Teppiche, Fliesen, Laminat- oder Hartholzböden: Für den Roomba 620 mit seinem patentierten 3-Stufen-Reinigungssystem kein Problem. Dank der AeroVac-Technologie und dem speziellen Bürstenmodul des Roomba 620 ist eine gute Reinigungsleistung vorprogrammiert.

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Küche, Haus & Wohnen, Staubsauger & Zubehör
EUR 98,99
(0)
---

Label

  • Dirt Devil

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Flächendeckende Reinigung durch 3-Stufen Reinigungsprogramm
  • Kehrt und saugt Hartböden und kurzflorige Teppichböden
  • 33% längere Laufzeit: 60 Minuten
  • Inklusive zusätzlicher Austauschbürsten jund Ersatzfilter
  • Lieferumfang: Dirt Devil M607 Saugroboter Spider Schwarz

Farbe

  • schwarz

Modell

  • M607

EAN

  • 4012467006071

Beurteilung

  • Schwarz

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Dirt Devil
EUR 349,00
(0)
---

Label

  • iRobot

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Automatische und gründliche Reinigung dank gegenläufig rotierenden Bürsten und kraftvollem Saugmotor.
  • Staub, Pollen und Tierhaare werden im beutellosen Schmutzbehälter aufgefangen.
  • Erkennt selbstständig den Raum, navigiert um Hindernisse und Abgründe, stellt sich zudem automatisch auf verschiedene Untergründe ein.

Farbe

  • Schwarz

Modell

  • Roomba 650

EAN

  • 5060155407005

Beurteilung

  • beutellos

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Küche, Haus & Wohnen, Staubsauger & Zubehör
EUR 269,00
(0)
---

Label

  • iRobot

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Intelligente NorthStar Navigation
  • Zwei Reinigungsmodi "nass" und "trocken"
  • Absturzsensoren

Farbe

  • Schwarz

Modell

  • Braava 380

EAN

  • 5060155408545

Beurteilung

  • <span style="font-size: 12px;">Der iRobot Braava 380 ist ein automatischer Staubwisch-Roboter der für die tägliche Reinigung gedacht ist und Ihnen somit eine zeitaufwändige und anstrengende Arbeit im Haushalt abnimmt.</span><span style="font-size: 12px;">Mittels des NorthStar Navigations-Systems und dem dazugehörigen Navigations-Cube weiß der Braava genau, wo er sich befindet und wie viel Fläche er noch reinigen muss.</span><span style="font-size: 12px;">Mit der praktischen Cube-to-Cube Funktion, kann man den Braava 380 mit bis zu drei weiteren Navigation Cubes aufrüsten, so dass eine Raum-zu-Raum Reinigung möglich ist.</span><span style="font-size: 12px;">Zusätzlich verfügt er über zwei Reinigungsmodi, mit denen er den Boden entweder trocken oder feucht säubert.</span><span style="font-size: 12px;">Einfach ein ökonomisches Mehrweg- oder ein herkömmliches Einwegtuch an seinem magnetischen Pad befestigen und der Braava kann gestartet werden.</span><span style="font-size: 12px;">Das Pro Clean Reservoir Pad sorgt für eine gleichmäßige Befeuchtung des Reinigungstuches.</span><span style="font-size: 12px;">Trocken kann er Flächen bis zu 93 m² und Feucht bis zu 33 m² innerhalb von lediglich 4 Stunden, reinigen.</span><span style="font-size: 12px;">Mit der zusätzlich erhältlichen Turbo-Ladestation kann der Braava 380 innerhalb von 2 Stunden wieder geladen werden und ist wieder einsatzbereit.</span><span style="font-size: 12px;">
    </span><span style="font-size: 12px;">
    </span><span style="font-size: 12px; font-weight: bold">Features :</span><span style="font-size: 12px;">
    </span><span style="font-size: 12px;">- Die ideale Lösung für den täglichen Gebrauch</span><span style="font-size: 12px;">- 2 Reinigungsmodi: Trocken und Feucht</span><span style="font-size: 12px;">- Trockenmodus bis zu 93 m² in 4 Stunden</span><span style="font-size: 12px;">- Feuchtmodus bis zu 33 m² in 2,5 Stunden</span><span style="font-size: 12px;">- Orientierung im Raum mit Hil</span>

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Staubsauger & Zubehör
EUR 29,00
(1)
Auch für Roomba 780
Christian H*** (5. Oktober 2011)

Funktionert auch einwandfrei mit dem Roomba 780, der ja schon zwei davon im Lieferumfang hat.
Ich lasse damit 3 Räume vollautomatisch reingen, einen nach dem anderen. Hinterher fährt der Rommba wieder auf die Ladestation.

Label

  • iRobot

Bindung

  • Haushaltswaren

Farbe

  • Schwarz

Modell

  • SKU 81002

EAN

  • 5060155401850

UPC

  • 853816802012

MPN

  • 81002

Beurteilung

  • Das Virtual Wall Lighthouse sorgt mit einem unsichtbaren Infrarotsignal dafür, dass die iRobot Roomba Raum für Raum mit größtmöglicher Effizienz und Gründlichkeit reinigen.
    Verwendung im Lighthouse-Modus beschränkt den Roomba so lange auf einen Raum, bis dieser vollständig gereinigt ist. Erst danach fährt der Roomba in den nächsten Raum.
    Verwendung im Virtual Wall-Modus grenzt blockierte Bereiche in Ihrem Zuhause ab. Für die Verwendung mit der Roomba 560, 562, 580, 581.

    Wird automatisch über die Programmierungsfunktion aktiviert.

    Es werden 2 C- Batterien benötigt (nicht im Lieferumfang enthalten).

    <strong><u>Lieferumfang:</u></strong>
    1 iRobot Virtuelle Wand / Leuchtturm/ Virtual Wall / Lighthouse schwarz für Roomba 500-Reihe, 81002 / 13819
    1 Gebrauchsanleitung

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Staubsauger & Zubehör
EUR 115,80
(55)
Saugroboter
H. J*** a*** J*** (5. November 2012)

Nutze den Saugroboter täglich. Es saugt problemlos auch Tierhaare (2 Katzen) und auch Katzenstreu auf. Dünnere Stromkabel mag er gar nicht. Bleibt dann hängen und schaltet aus. Dickere Stromkabel wie etwa von einem Verlängerungskabel oder einer Steckdosenleiste bewältigt er aber, bzw. überfährt sie.Schmutzbehälter ist zwar ausreichend für meine kleine Wohnung, aber für ein ganzes Haus wohl eher nicht. Die seitliche Bürste kommt nicht ganz in die Ecken, das hat zur Folge das ich vor Gebrauch des Saugroboters den Schmutz von den Ecken einfach nach innen fege, um auch wirklich alles sauber zu bekommen. Alles in allem bin ich aber zufrieden mit ihm, da die Saugleistung wirklich gut ist.
Preis/Leistung stimmt!
Tina (1. November 2012)

Ich teste den Robosauger von Vileda jetzt ca. 2 Monat.
Wir haben in unserer 90 qm Wohnung nur Parkettboden und Fließen.

das Wohnzimmer hat ungefähr 26 qm und ich habe immer das L Programm ausgewählt.
Für das Schlafzimmer mit ca. 15 qm habe ich das M Programm gewählt.

Der Robosauger hat anstandslos alle Krümel, Haare und Staubflusen aufgesaugt! Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Im Badezimmer ist ein Stufe, daher kann ich auch bestätigen dass er mithilfe der Sensoren nicht irgendwo hinunter fällt.

Die Reinigung des Robosaugers führe ich wie in der Anleitung beschrieben durch und da ist wirklich überhaupt kein Problem dabei. Ich finde auch nicht das es lange dauert oder aufwendig ist, das kann ich von manchen Rezension nicht so ganz nachvollziehen. Außerdem wische ich das Gerät von außen mit einem leicht feuchtem Tuch ab.

das einzige was mich ein bisschen erschreckt hat, das er mit ganz schöner Wucht an Gegenstände stößt. Wir haben deshalb etwas schwarzen Schaumstoff vorne hin geklebt, dann passt das.

und natürlich muss man vorher aufräumen und eventuell Stühle hochstellen, wie beim normalen Staubsaugen auch, das versteht sich für mich von selbst und sollte zu keiner Abwertung des Produktes führen!

Der Sauger kann übrigens nicht über Hochflor-Teppiche fahren (steht in der Anleitung).

Ich kann das Gerät mit gutem Gewissen weiter empfehlen, ab und zu richtig Staubsaugen ersetzt es natürlich nicht komplett aber für die tägliche Staubflusen-Bildung und Krümelei ist es bestens geeignet. :-)
Nach 10 Monaten kaputt
Alexis B*** (1. November 2012)

Der Roboter stößt mit Wucht gegen Möbel und hat weiße Möbel kaputt gemacht. Jetzt ist der Roboter nach 10 Monaten schon kaputt und auf der Vileda website gibt es kein Infos über die Roboter die sie verkaufen (z.B. wie mann die reparieren lassen kann).
Ich werde ein Roboter von andere Marke kaufen.
Gut, wenn man mit den Einschränkungen leben kann
Miller3000 (31. Oktober 2012)

Der Saugroboter von Vileda ist unser erster Saugroboter überhaupt. Aufgrund des für einen Saugroboter günstigen Preises und der zumeist positiven Rezessionen haben wir uns für den Kauf entschieden. Zunächst erhielten wir ein Gerät, welches offenbar defekt war, wollte es doch immer durch eine Wand durchfahren. Nach einem Umtausch erhielten wir dann ein funktionierendes.

Grundsätzlich muss man festhalten, dass ein Saugroboter das normale Staubsaugen nie vollständig ablösen wird. Zumindest die der heutigen Generation. Aber man muss deutlich seltener selbst Hand anlegen, was eine große Erleichterung ist. Auf glatten Böden saugt der Vileda Saugroboter ausgezeichnet. Alles was an Krümeln oder Staub auf dem Boden liegt saugt er auf. Auf Teppichboden ist er etwas schlechter. Vieles wird aufgesaugt, aber nicht alles. Fusseln die bspw. in den Teppich hineingelaufen wurden, bleiben öfters liegen. Auch habe ich den Eindruck dass der Sauger Fusseln die an einer der Bürsten hängen wieder abstreift und somit den Boden gelegentlich selbst verschmutzt. Insgesamt ist aber auch ein Teppich dennoch sauberer als vorher, aber auf Teppich muss man deutlich öfter selbst saugen als auf glatten Böden. Wenn man ausschließlich Teppich in der Wohnung hat, würde ich wohl eher vom Kauf abraten. Auch beim auffahren auf Teppichläufer tut sich der Sauger manchmal schwer. Fährt er in der Mitte hoch, klappt es, fährt er über die Kante, knickt er den Teppich meist um und bleibt hängen. Abgründe erkennt er. Wir haben allerdings einen großen hohen Teppich, diesen erkennt er auch als Abgrund wenn er mehr oder weniger im 90 Grad Winkel darauf zu fährt. Teilweise fährt er aber fast parallel zur Kante entlang und nähert sich dieser langsam. Dann erkennt er den Abgrund zwar auch, dreht sich aber eher seltsam so das er öfters vom Teppich runter kommt und dort weiter fährt. Bei einer Treppe würde er in diesem Falle runterfliegen. Jedoch hat vermutlich auch niemand eine 3 m breite Treppe, bei der er sich langsam fast parallel annähern kann. Aber ich wollte diesen Hinweis geben, so dass man bei den ersten 2-3 malen vielleicht mal hinschaut, wenn er in der Nähe von Treppen fährt.

Wie unterscheidet sich der Vildeda Saugroboter denn nun von teureren Robotern? Es gibt in meinen Augen drei wesentliche Unterschiede. Wenn man mit diesen leben kann - ich kann es - dann ist der Roboter ein ausgezeichneter Kauf zu einem guten Preis.

- Der Roboter fährt so lange bis er gegen ein Hindernis stößt. Dann ändert er seine Richtung. Teurere Roboter erkennen die Hindernisse anhand eines Sensors und fahren drumrum. Man sollte dadurch vielleicht keine teuren Vasen oder ähnliches im Weg stehen haben. Möbeln macht der Sauger aber nichts.

- Der Sauger muss eigenständig wieder ans Ladegerät gesteckt werden. Teurere Sauger fahren selbstständig zur Ladestation, laden sich auf und fahren dann wieder weiter. Sehe ich als unproblemtisch an. Bei teureren Saugern funktioniert dies offenbar ohnehin nicht immer so wie vorgesehen, daher kein großer Nachteil.

- Der Vileda Sauger kennt keine virtuellen Räume. Mit virtuellen Räumen kann man dem Sauger sagen, wo er nicht hin soll. Bei uns soll er überall hin, daher vermisse ich diese Funktion nicht.

Ich komme mit den "Nachteilen" im vergleich zu deutlich teureren Geräten sehr gut zurecht. Das leeren des Behälters ist aktuell problemlos. Die Bürste habe ich noch nicht aufgeschraubt um sie zu reinigen. Ich reinige die Bürste aber nach jedem Saugen ein wenig und habe den Eindruck, dass so nicht all zu viel Dreck drin bleibt und man sich das oft als umständlich beschrieben aufschreiben für längere Zeit ersparen kann. Wer mit den o.g. Nachteilen zurecht kommt, der macht mit dem Vileda Saugroboter sicherlich einen guten Kauf.
Gute Hilfe.
Katharina H*** (14. Oktober 2012)

Ich habe mich bei der Bewertung für "nur" 3 Sterne gegeben, weil er eigentlich für den Preis gut funktioniert, aber natürlich niemals die Saugleistung eines "Großen" bringt. Aber das darf man von dem kleinen Helfer hier auch nicht erwarten. Aber er ist nützlich und ich bin froh, dass ich ihn für das saugen zwischendurch habe.
Klasse Helfer!
Edeltraud W*** (14. Oktober 2012)

Der kleine Staubsauger ist einfach eine klasse Hilfe im Haushalt. Natürlich darf man von ihm keine Wunder erwarten, aber während ich anderen Dingen im Haushalt nachgehen kann, saugt er einfach schon einmal die Böden und ich kann ihn jederzeit losschicken, wenn ich Krümel sehe. Staubsauger rausholen wäre da aufwendiger. Deswegen verdiente 4 Sterne.
Saugroboter
Lilith81 (11. Oktober 2012)

Ich hab mir den Saugroboter (im weiteren kurz SR) gekauft, weil ich es einfach leid war täglich oder jeden zweiten Tag zu saugen (mit einem Hund und einer Katze als Mitbewohner muss das leider öter mal sein).
Im großen und ganzen kann man sagen, dass der SR seine Pflicht gut erfüllt. Die große Sauberkeit kann man zwar aber leider nicht erwarten und auch für größere Räume denke ich mal eher ungeeignet, da mit vollem Akku nur 1h gesaugt werden kann und anschließend die Ladezeit mind. 4h beträgt. Auch beim Teppich ist es schwierig: Läufer/Bettvorleger gehen leider garnicht (die Ecken werden eingesaugt und der SR steht). Auch ist die Reinigungsbürste etwas knifflig zu reinigen, da die Schraube doch ziemlich klein ist.
Alles in Allem gebe ich 3 von 5 STernen: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist soweit ganz gut und wer nicht all zu viel erwartet und den SR hauptsächlich für die provisorische tägliche/2-tägliche Reinigung benutzen will kann eigentlich so nichts falsch machen
Leider Suizidgefährdet
aioobe (3. Oktober 2012)

Dies war mein erster Saugroboter. Für den Preis eine beachtliche Leistung. Wir waren sehr angetan.
Leider ist der kleine Roboter Suizidgefährdet und die Stufenerkennung funktioniert nicht immer. So das er manchmal die Stufen herabstürzt. Das wird er sicherlich nicht lange durchhalten, deshalb 3 Sterne.
3 Lampen Leuchten
Andreas P*** (18. September 2012)

Die 3 Lampen leuchten auch noch nach der Hauptreinigung:
Ich finde es eine Frechheit den Roboter so zu Planen. Ich habe meinen mal komplett zerlegt um ihn zu Reinigen.

Der Fehler ist bei der Turbine. Die Turbine vom Sauger ist verstopft. Da hilft nur den roten Deckel zu entfernen und die Turbine neben dem Auffangbehälter (3 Kreuzschrauben) auszubauen und zu reinigen.

Wenn die Turbine so leicht verstopft hätten sie eine Service Verkleidung einbauen sollen.

Sonst ist der Roboter ganz OK, wenn man weiß wie man ihn reinigen kann.

Hoffe habe hiermit geholfen
super Preis-/Leistungsverhältnis
2-Personen-Haushalt (9. September 2012)

Wir haben diese Saugrobotor zuerst in einem Elektronikfachhandel gesehen und waren fasziniert davon. Sofort machten wir uns auf die Suche nach einer abgespeckten Version, sollte am Anfang nicht so teuer sein.
Nach dem Durchlesen sehr vieler Kundenrezensionen (das ist der Grund weshalb wir jetzt auch mal eine schreiben), haben wir uns für Vileda entschieden.

Kurz und gut: Der Roboter fährt nicht sehr systematisch durch die Zimmer. Daher kommt es sehr wohl vor, dass Stellen nicht gereinigt werden. Dazu ist er ziemlich laut, kommt nahezu an einen normalen 2000Watt-Staubsauger heran.
Sehr schön ist allerdings, dass er überall drunter kommt. Er ist etwa 10 cm hoch und wenn man alle Hinternisse beseitigt (das trifft auf andere Roboter aber auch zu) kann man ihn unbeaufsichtigt herumfahren lassen. In unserem 2-Personen-Haushalt reinigt er das Wohnzimmer, das Schlafzimmer, den Flur und die Küche ganz gut. Wir saugen mit dem normalen Sauger fast gar nicht mehr.
Für mich war Anfangs wichtig, dass er alleine zurück in die Ladestation fährt. Aber das ist dann nicht so dramatisch, weil wir ihn sowieso nur einschalten, wenn wir daheim sind. Das Reinigen läuft schnell und problemlos, von kleinen Schräubchen, die man verlieren könnte, haben wir nichts bemerkt. Falls er mal unter einem Bett oder Schrank "liegenbleibt" weil z.B. Akku leer, piept er noch eine lange Zeit vor sich hin, damit man ihn findet.
Wir empfehlen das Gerät auf alle Fälle an Einsteiger weiter. Alles in allem sind wir zufrieden und es ist ein super Preis-Leistuns-Verhältnis!!!

Label

  • Vileda

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Staubsaugroboter - zur täglichen Zwischendurchreinigung der Böden, bzw. Aufrechterhaltung einer Grundsauberkeit Zuhause - und Sie können die Füße hochlegen
  • Kraftvolle 3-Stufen-Reinigung, auf Knopfdruck entfernt er Schmutzpartikel, Staub und Haare
  • Navigation: Wechselt die Richtung sobald Möbelstückeke/ Wände berührt werden - Mit Treppensensoren, um Stürze zu vermeiden
  • Ideal für alle Arten von harten Böden und für kurzflorige Teppiche

Modell

  • 137173

EAN

  • 4023103157668

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Küche, Haus & Wohnen, Staubsauger & Zubehör
EUR 158,90
(0)
---

Label

  • Vileda

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Neue Generation Staubsaugroboter von Vileda - nur 63db, einfach Bürstenreinigung und besonders schonend zu Möbelstücken
  • Zur täglichen Zwischendurchreinigung der Böden, bzw. Aufrechterhaltung einer Grundsauberkeit Zuhause - und Sie sich entspannt zurücklehnen
  • Kraftvolle 3-Stufen-Reinigung, auf Knopfdruck entfernt er Schmutzpartikel, Staub und Haare
  • Navigation: Wechselt die Richtung sobald Möbelstückeke/ Wände berührt werden - Mit Treppensensoren, um Stürze zu vermeiden

Modell

  • 142861

EAN

  • 4023103174795

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Staubsauger & Zubehör
EUR 419,99
(17)
Man muss wissen was einen erwartet...dann hat er 5 Sterne verdient!
Andreas G*** (16. September 2012)

Dieser Roboter ist nichts für Leute die super penibel sind und auch von Hand schon jede Woche zwei Mal oder noch öfters ihre Wohnung nass wischen. Wer jedoch heute alle 2-3 Wochen einmal nass wischt, der wird mit dem Scooba seine Freude haben. Dann kann er es nämlich so einrichten dass der Scooba wöchentlich, zweiwöchentlich oder je nach persönlicher Einstellung einmal die Wohnung komplette Wohnung (Raum für Raum) nass durchwischt. Das sollte meiner Meinung nach aus hygienischen Gründen mehr als genügen.

Übrigens würde ich auch empfehlen ihn nicht beim Arbeiten wischen zu lassen sondern wenn man mal für eine halbe Stunden - Stunde einkaufen ist o.ä. Dann steht das Schmutzwasser auch nicht unnötig lange im Tank herum.

Ich würde die Ergebnisse aus optischer Sicht als gut und aus hygienischer Sicht als sehr gut bezeichnen, welche der Scooba 390 liefert.
Dass man die Wohnung natürlich etwas an den Roboter anpassen muss (gerade an den Scooba) ist logisch, aber das muss man einfach wissen dass man keinen kleinen Tisch aufstellen sollte, wo er nur schwer wieder rauskommt. Denn gerade hier wird der Scooba eine Menge Wasser versprühen bis er wieder raus ist. Beim Roomba ist das kein Problem, aber Scooba schon.
Wem hierzu also der Erfindergeist fehlt bzw. wer sich nicht dem Roboter anpassen möchte (den kleinen Tisch wegstellen, mit Metallklotz sperren, oder was auch immer), für den ist dieser Roboter einfach nicht geeignet!!! Es ist technisch einfach nicht möglich, da kann man noch so lange diskutieren - das ist keine Schwäche von dem Hersteller !!!
Große Hilfe mit kleinen Mängeln
Sir F*** D*** (15. September 2012)

Nachdem ich mir einen Saugroboter (Roomba 780) zugelegt, und vom Ergebnis sehr angenehm überrascht bin, musste auch ein Scooba 390 Wischroboter her.

Stromversorgung
Wie alle Geräte diesere Kategorie wird der Scooba mit einem Akku betrieben. Leider wurde ein NiMH-Akku verbaut, der einfach nicht mehr ganz zeitgemäß ist. Das Lademanagement ist leider auch nicht das beste, das Gerät soll, wenn es nicht benutzt ist, ständig am Stromnetz hängen, oder der Akku entnommen werden, da der er sonst tiefentladen wird und Schaden nimmt. Ein simpler Schalter, der den Stromkreis unterbricht, wäre hier nicht zuviel verlangt gewesen.
Über eine Ladestation verfügt der Scooba nicht, man muss also nach der Reinigung das Netzteil immer von Hand anschließen. Der Ladevorgang dauert nur wenige Stunden, was für den Akku aber durchaus Stress bedeutet, und sich negativ auf die Lebensdauer auswirken wird.

Reinigungssystem
Das Gerät sprüht Reinigungsflüssigkeit aus seinem Tank auf den Boden, schrubbt ihn mit einer rotierenden Bürste, und saugt die Flüssigkeit dann an einer Abziehlippe wieder in den Tank. Dieser ist durch eine Membran zweigeteilt, und trennt sauberes von schmutzigem Wasser. Dadurch wird nur wenige Wasser benötigt (beim manuellen Putzen wird deutlich mehr benötigt, weil der Dreck im Putzwasser landet, und man früher und später mit der Dreckbrühe putzt).

Handhabung:
Zunächst muss der Tank gefüllt werden. Der Hersteller gibt normales Wasser vor, dem entweder wenige ml eines speziellen Reinigers von iRobot oder Essig zugefügt werden können; mit der Verwendung anderer Pflegemittel erlischt die Garantie. Schaden nehmen wird der Scooba davon meiner Meinung nach aber nicht, und viele Anwender benutzen auch normales Putzmittel. Allerdings ist das iRobot Reinigungsfluid wirklich gut, und auch Essig ist gerade auf Fliesenböden sehr wirksam (riecht nur nicht besonders gut).

Der Scooba besitzt nur zwei Tasten: einen Ein-/Ausschalter und einen Startknopf. Nachdem letzterer betätigt wird, beginnt das Gerät in spiralförmigen Bewegungen zu wischen, bis es auf ein Hindernis stößt. Wird eine Kontur erkannt, fährt es dieser nach und biegt auch um Ecken ab. Kann es die Kontur nicht erkennen, dreht es relativ zufällig ab, fährt durch den Raum, beginnt gelegentlich eine weitere Spiralbewegung, und der Ablauf wiederholt sich. Niemand würde so mit einem Wischer putzen, und ich lese viele Kommentare, in denen die chaotische Navigation bemängelt wird. Die Navigation ist auch bei weitem nicht so elegant wie beim Roomba 780 des gleichen Hersteller. Es zählt aber das Ergebnis: die Fläche wird vollständig gereinigt. Das dauert deutlich länger als von Hand - aber dafür muss man nicht selbst arbeiten!

Mit Hilfe einer Virtual Wall (eine Infrarot-Lichtschranke) kann man dem Gerät die Durchfahrt versperren, wenn gerade keine Tür zur Hand ist. Sinnvoll z.B. bei dünnen Läufern, an denen sich das Gerät sonst festfahren würde. Dickere Teppiche werden als Hindernis erkannt.

Der Scooba reinigt, bis der Frischwassertank leer ist. Man muss also etwas Erfahrung sammeln, wie viel Flüssigkeit für wie welche Fläche einzufüllen ist. Danach trocknet das Gerät die Fläche, indem es noch etwas herumfährt, und Wasser aufsaugt.

Die Flüssigkeitsabgabe ist höher als bei einem guten Wischer, "nebelfeucht" lässt sich damit nicht erreichen, so dass man unversiegelte Böden damit nicht reinigen sollte. Ein Großteil der Flüssigkeit wird auf glatten Böden aber wieder aufgenommen, bei Fliesen durch die Fugen natürlich weniger.

Reinigungsergebnis
Das Reinigungsergebnis kann sich sehen lassen. Ein Wischtest mit einem trockenen Küchentuch zeigt kaum Rückstände. Von Hand reinige ich NICHT so gründlich! Abstriche: an den Rändern bleiben 1-2cm ungeputzt, und Ecken werden auch nicht gereinigt. Hier muss man also gelegentlich selbst Hand anlegen. Kleine Krümel nimmt der Scooba auf, größere Dreckbrocken - nicht (tut der Handwischer aber auch nicht). Nicht toll ist die Lautstärke des Geräts, das ein unangenehmes und recht lautes Surren von sich gibt. Fernsehen geht nicht gut, wenn der Scooba in Betrieb ist (allerdings habe ich auch noch nie ferngesehen, wenn ich von Hand gewischt habe...).

Wartung
Nach der Bodenreinigung müssen der Tank, ein Sieb, ein Gummistutzen und die Bürste entnommen und abgespült werden. Das dauert ca. 2-3 Minuten. Dass sich manche Besitzer darüber beschweren, hat mich vor dem Kauf verunsichert. Um so unverständlicher ist mir das nun: wenn man von Hand wischt, muss man schließlich auch das Wasser wegleeren und den Kübel reinigen. Demnächst beschwert man sich wohl noch über den Kaffeesatz der Kaffeemaschine, den man aufwändigst wegleeren muss?

Fazit
Ich möchte den Scooba nicht mehr missen! Allein die Küche (PVC-Belag) wird damit nun fast täglich gereinigt. Dazu fehlte mir mit dem Handwischer einfach nicht die Zeit. Wenn die Kinder in der Badewanne sind, und das Bad danach unter Wasser steht, flitzt anschließend auch der Scooba durch. Die Überschwemmung ist dann weg, und der Boden wieder schön sauber.
Gelegentlich putze ich dann mal von Hand durch, damit auch die Ecken und Ränder sauber sind.
Mein gefliester Keller wurde früher sträflich vernachlässigt - jetzt setze ich einfach einmal pro Woche den Scooba auf den Boden, und der Keller ist blitzsauber.
Auf meinem Parkett und Laminat lasse ich den Scooba nur gelegentlich bei starker Verschmutzung fahren, da die Versiegelung nicht mehr die beste ist, und ich keine Schäden riskieren möchte. Dafür könnte der Dirt Devil EVO besser geeignet sein, den ich demnächst testen werde.

Ich lagere den Scooba aufrecht auf einem sog. Caddy (eine Halterung aus Kunststoff), das aber extra gekauft werden muss. Angesichts des Preises hätte ich das eigentlich im Lieferumfang erwartet. Bis auf den Akku und die fehlende Eckenreinigung habe ich am Scooba 390 nichts auszusetzen, und würde ihn jederzeit wieder kaufen. Mein Haus war noch nie so lange kontinuierlich sauber. Zusammen mit meinem Saugroboter ist das ein fast perfektes Gespann!
Good idea but no more than that ...
Expat B*** (5. September 2012)

I was looking forward to receiving my Scooba, a little like a child before Christmas, and vacuumed the floor thoroughly in preparation. As is my wont, I read the instructions (succinct but adequate) from cover to cover and familiarized myself with the different parts. I charged the battery overnight and first thing in the morning, started it off in the kitchen - a relatively small surface area with no obstacles. I skipped breakfast and waited for the miracle unfold. An hour later saw me with my good old mop and bucket cleaning up after the Scooba that had contrived to leave dirty streaks all over my (vacuumed and relatively clean) white tiles. I can only describe it as noisy, temperamental and unbelievably inefficient. For a split second, I thought I must have done something wrong and grapped the instruction manual to look up the customer service number (there wasn't one!). I have now washed it and carefully replaced it in its box to return to Amazon. My only word of advice to anyone considering purchase a Scooba is don't, whatever the adverts say. The old adage stands: if it sounds too good to be true, it probably is!
nicht perfekt aber auf alle Fälle ein nützlicher Helfer
Harry (4. September 2012)

Ich besitze neben dem Scooba auch einen Staubsaugerroboter (iRobot Roomba 555).
Gegenüber diesem Gerät schneidet der Scooba 390 deutlich schlechter ab, weil:
1) Der Scooba vor dem Einsatz mit Reiniger und Wasser befüllt werden muss, manuell gestartet werden muss und nach dem Reinigen entleert und gesäubert werden muss. Somit ist der Aufwand deutlich höher als beim Roomba, der automatisch startet und den ich nur ein Mal die Woche entleeren und reinigen muss.
2) Der Scooba nicht in den Ecken reinigen kann. Zwar reicht die Bürste fast bis zur Aussenkante an der breitesten Stelle des Roboters, so dass er durchaus gut entlang von Kanten reinigt, jedoch kann er aufgrund der runden Form nicht ganz bis in die Ecken putzen. Der Roomba dagegen erreicht aufgrund der Seitenbürste auch die Ecken sehr gut.
3) Der Scooba während er arbeitet störend ist. Da er manuell gestartet werden muss, putz er normalerweise eben dann, wenn man selbst auch zu Hause ist. Und obwohl nach dem Einsatz der Schmutzwasserbehälter deutlich gefüllt ist, verbleiben nach dem Einsatz doch recht nasse Böden, die erst ein Mal trocknen müssen bevor man sie wieder betreten kann. Ausserdem ist er auch relativ laut. Zwar nicht lauter als der Roomba, aber dieser saugt eben wenn niemand zu Hause ist und daher stört es nicht.

Ich hatte zuvor einen Scooba 230 für etwas über einem jahr im Einsatz.
Aufgrund der deutlich kleineren Abmessung hat dieser besser in den Ecken und an engen Stellen gereinigt, insgesamt ist jedoch das Reinigungsergebnis des Scooba 390 deutlich besser. Da er im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder über eine rotierende Bürste verfügt, werden grössere Verschmutzungen deutlich besser entfernt.
Auch erscheint mir die Technik des grossen Scoobas als widerstandsfähiger und ausgereifter.
Beim Scooba 230 sind Frisch- und Abwassertank aus Platzgründen als elasitsche Beutel ausgeführt. Eben diese waren dann nach ca. einem Jahr undicht und das Gerät somit unbrauchbar. Beim Scooba 390 sind beide Tanks in einem stabilen Kunststoffbehälter integriert.
Ausserdem verfügt der grosse Scooba (wie auch der Roomba) über ein drittes Laufrad, mit dem er Geschwindigkeit misst. Somit erkennt der Scooba 390 viel schneller als der Scooba 230 wenn er einmal still stehen sollte und ändert dann sofort seinen Kurs. Der kleine Scooba hingegen konnte schon mal mit durchdrehenden Antriebsrädern an einem Hindernis gefangen sein, da der Front-Bumper nicht ausgelöst hat.

Fazit:
Abgesehen von den Ecken putzt der Scooba 390 mindestens genauso gut wie ein Wischmop. Die Arbeitserleichterung die das Gerät bietet, fällt aber weniger deutlich aus als bei einem Roomba. Der Preis dagegen liegt über dem eines Mittelklasse-Roomba-Modells. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob es ihm persönlich dieses Geld Wert ist. Falls der Scooba 390 über mehrere Jahre hinweg zuverlässig funktionieren sollte, werde ich diese Frage für mich mit einem deutlichen "ja" beantworten können.
Im übrigen scheint das generelle Preisniveau von Wischrobotern in Frankreich deutlich niedriger zu sein als hierzulande. Und nach dem Amazon.fr den Artikel kostenlos auch nach Deutschland schickt, habe ich dort bestellt und dabei 60 Euro gespart...
Eines von vielen Montagsgeräten? Scooba saugt Wasser nicht auf
Veroliest (2. September 2012)

Tja, der Traum von einer bodenputzenden Roboter-Haushaltshilfe hat sich bei mir ganz schnell nach Erhalt des Geräts ausgeträumt. Ich muss vorausschießen, dass ich zwischenzeitlich exzellente Erfahrungen mit dem staubsaugenden iRobot Roomba 780 gemacht habe.
Was lag da näher, auch die Wisch-Aufgaben mit dem Scooba 390 erledigen zu lassen?

Relativ negativ ist mir von Anbeginn die klapprige Einrastfunktion des Tankbereiches aufgefallen. Man entnimmt ein Teil des Scooba, um ihn zu befüllen, und muss dann diesen Geräteteil wieder mittels des silbrigen Klappgriffes einklinken. Soweit, so gut. Aber erst nach mehrmaligen Versuchen hat das Teil derart eingerastet, dass der Kontakt hergestellt wurde, und Scooba startbereit war. Von der Konstruktion her absolut suboptimal, wenig solide.

Dann musste ich bei dem eigentlichen Reinigungsvorgang eine wahre Katastrophe erleben. Anleitungsgemäß habe ich die den Enzymreiniger dosiert gehabt, den Tank mit Wasser aufgefüllt und schließlich gestartet. Es suppte seitlich Wasser aus der Wischflunder, während sie völlig ziellos herumcruiste. Und zwar derart, dass sich ein modernes, frisch versiegeltes Parkett aufweichte, und in einem weiteren Versuch das Bad ordentlich unter Wasser stand. Wenn ich nicht unmittelbar dabei gewesen wäre und letztendendes beherzt nachgewischt hätte, wäre an dem Parkett zumindest ein bleibender Schaden entstanden.

Meinen Recherchen nach gibt es diese Probleme wohl gehäuft auch mit dem (wohl) vom Prinzip her baugleichen Vorgängergerät, ob gleich zu Beginn oder später. Deswegen habe ich darauf verzichtet, es noch einmal mit einem Austauschgerät zu versuchen, und träume weiter...
Er macht seinen Job gut
ICE=_UTF8_error&amp;activeName (19. August 2012)

Ich habe mir zuvor den 230er geholt. Dieser ist jedoch nur zum Reinigen einer schon sauberen Bierbank zu gebrauchen. Aber angesteckt von der Idee habe ich beim 390 zugeschlagen.
Wir haben den scooba jetzt 3 Monate im Gebrauch und sind mit den Eigenschaften sehr zufrieden. Glatte Fliesenböden werden nicht nur sauber, sondern wirklich rein. Ein Ergebnis welches man selbst kaum mit einem Wischer erzielen kann. Losen Schmutz saugt er vorher auf.
Als Reinigungslösung verwende ich eine Mischung aus einem Schluck Essig und Meister Proper. Für kleinere Räume verwende ich weniger. Ich schätze die Menge ab und setze sie ins Verhältnis von 1 Liter auf 40qm. Die Reinigungszeit verkürzt sich dadurch erheblichen gleichem Ergebnis. Erwähnenswert ist noch, dass er auch dort wischt, wo man sonst nicht so leicht hingekommen ist. Zum Beispiel im Schlafzimmer unterm Bett.
Perfekt ist er noch nicht.
Manchmal bleibt er an einer Treppenstufe hängen und er hat sich auch schon unter der Toilette festgefahren. Aber wenn man damit umzugehen weiß, ist dieses Ding ein angenehmer Haushaltshelfer.
Unausgereift - wir warten auf die nächste Generation
wischhexe (14. August 2012)

Wir haben uns schon vor n paar Jahren für den Scooba 385 interessiert, ihn aber wegen der schlechten Rezessionen und der kleinen Leistung (Wischfläche) nicht gekauft.
Nun lag unsere Hoffnung in dem neuen Modell Scooba 390, der deutlich besser rezensiert worden ist und für Flächen bis zu knapp 80 qm ausgelegt ist.

Unsere Rahmenbedingungen:
Eine Fläche von ca. 75 qm Feinsteinzeug-Fliesenboden der sehr grade bzw. eben ist, bestehend aus Wohnzimmer, Küche, Esszimmer und Flur in einer offenen Bauweise (ohne Türen); abzüglich der Möbel müsste es eine Netto-Fläche von 60 - 65 qm ergeben, die zu wischen ist.

Unser Wunsch: Bevor wir morgens aus dem Haus gehen, wird der Scooba eingeschaltet und darf seine Arbeit verrichten, während wir in der Arbeit sind. Wir kommen Abends heim in ein Haus mit sauberem Boden und können uns 2 Mal die Woche die Stunde fürs Wischen sparen. Das wäre uns die knapp 500 Euro wert gewesen!

Aus den Produktmerkmalen von Amazon ging hervor: "Empfohlen für 3-4 Zimmer (ca. 60-80 qm" - dies stimmt also mit unseren Rahmenbedingung überein!
Uns erscheint auch das Konzept mit den zwei Wasserkammern als sehr durchdacht: Es wird nur sauberes Wasser zum Wischen verwendet. Das abgezogene Schmutzwasser landet in einem separaten Wassertank für Schmutzwasser!

Natürlich waren wir aber zum ersten Testen anwesend, um zu schauen, wie der Wisch-Roboter funktioniert.

Die Bedienung ist wirklich sehr einfach und intuitiv: Aufladen (der Akku kommt bereits vorgeladen), Wasser und Reinigungsmittel füllen, im Raum aufstellen und Starten.

Der verursachte Geräuschpegel ist wirklich sehr hoch, sodass man bei eingeschalteten Scooba den Fernseher bei normaler Lautstärke kaum hören kann. Das wäre aber nicht schlimm, da wir den Wisch-Roboter ehe in unserer Abwesenheit laufen lassen wollten.

Nun zum Wischergebnis:

1. Testdurchlauf:
Alle Stühle hoch, alles aus dem Weg. Die gesamte Fläche von 75 qm (abzüglich der Möbel also netto 60 - 65 qm) sollte gewischt werden - in 45 Minuten

Der Wischvorgang beginnt: Der Roboter fährt zunächst etwa 4 Runden eine Spirale, dann fährt er zufällig los, bis er entweder an ein Hindernis kommt, oder einen bestimmten Weg zurückgelegt hat.
Den Weg, den der Scooba zurücklegt, scheint uns einwenig zufällig und unkoordiniert. Mal kommt er an ein Hindernis, und versucht es zu umfahren um so an den Rändern der Raumes zu wischen, mal kommt er an ein Hindernis und fährt in einem anderen Winkel davon weg. Und nach ner Weile dreht er wieder eine Spirale von etwa 4 Runden, dann wieder irgendwohin usw.

Nach 45 Minuten war das Wasser leer, und nichmal ein Drittel einmal der Fläche befahren worden.
Wir waren also entsetzt und haben nochmal nachgelesen: der Wassertank ist auf 40 qm ausgelegt! Das haben wir wohl irgendwie überlesen…
Da der Scooba einige Stellen mehrfach befahren hat, konnte er bei einem Wassertank für 40 qm selbstverständlich nicht die gesamte Fläche befahren. Da stellt sich aber schnell die Frage, wie man bei der Produktbeschreibung auf folgende Aussage kommen kann "Reinigt jeden Bodenbereich etwa 5 mal"

Damit ist aber unsere Vorstellung verpufft, die gesamte Fläche in unserer Abwesenheit wischen zu lassen. Denn das Wasser wechselt sich ja nicht von alleine aus :(

…weiter im Test: Schmutzwasser raus
Und noch ein mal Wasser auffüllen und weiter arbeiten lassen.

Das Ergebnis:
Nach weiteren 45 Minuten merkwürdigen Hin- und Herfahrens hat der Scooba immernoch nicht alle Flächen erwischt und damit auch NICHT GEWISCHT. An einem Fleck ist er sogar 2 mal links und einmal rechts knapp dran vorbeigefahren. - für uns also sehr enttäuschend.
Und nicht nur das: unter einem kleinen quadratischen Tisch, der in einer Ecke steht, brauchte der Scooba fast 5 Minuten um dort wieder hervorzukommen. Ist ja nett - so gründlich wurde unter dem Tisch wahrscheinlich noch nie gewischt, aber wenn man bedenkt, dass er für diesen halben Quadratmeter 5 Minuten der gesamten 45 Minuten investiert...

Auch das Wischergebnis, von den Flächen die der Scooba gewischt hat, war nicht das was wir erwartet hatten: Flecken waren weggewischt, und der Boden war recht sauber (Irgendwas muss er ja können), allerdings konnte man die Fahrspur der Räder nach dem Trocknen im Licht sehr deutlich sehen, was bei dem Hin- und Her-, Querfahren, Spiralendrehen, wild Durcheinanderfahren, einfach furchtbar aussieht. - Ob das an unserem ebenen Feinsteinzeug-Bodenbelag liegt, können wir nicht sagen. Wir haben zum Vergleich keinen anderen ;-)

Vielleicht haben wir den Scooba mit der großen Fläche (teilweise durch Wände getrennt) einfach überfordert.
Neuer Ansatz: kleinere Flächen. Den einen Tag wird eine Teilfläche gewischt, um am nächsten Tag die zweite. Wir teilen unsere Wohnung in 2 Zonen: Zone 1: Küche und Esszimmer, Zone 2: Wohnzimmer und Flur

2. Testdurchlauf:
Fläche verkleinert: Küche und Esszimmer mit Kochinsel in der Mitte des Raumes; ca. 25 qm

Dass er durcheinander quer fährt, brauchen wir wohl nicht mehr zu erwähnen.
Allerdings hat er wieder einige Flächen in den 45 Minuten nicht gewischt - Sehr enttäuschend.

Nächster Ansatz: Eine freie Fläche ohne Möbel als Hinternisse in der Mitte:

3. Testdurchlauf:
Wohnzimmer: Tisch und Hocker aus dem Weg geräumt; nun stehen keine Möbel mehr in der Mitte des Raumes; ca. 25 qm
Der Scooba hat etwa 5 mal unterm Sofa gewischt, sich etwa 5 Minuten unterm HiFi-Reck verfangen bis er dadrunter wieder rauskam.
Die Spirale, die er dreht ist zu klein um in einem größeren Raum die Mittelfläche abzudecken, sodass er wieder manche Flächen in der Mitte des Raumes gar nicht erwischt bzw. gewischt hat.

Damit ist der Scooba selbst für einen (großen) Raum recht unbrauchbar, weil er es einfach nicht schafft, tatsächlich jeden Bodenbereich zu befahren.

Leider ist im Lieferumfang kein Produktdatenblatt aus den man die Wischfläche, bevorzugte Raumgröße und -anordnung und andere Daten entnehmen kann. Auch sind diese Daten in der Anleitung nicht zu finden, da die Anleitung für die gesamte 300er Serie einheitlich verfasst ist.

Für unsere Zwecke hat der Scooba den Test absolut nicht bestanden!

Selbst wenn er den 3. Testlauf bestanden hätte:
Wenn wir ihn vor der Verlassen des Hauses starten würden, könnten wir am einem Tag nur einen Raum wischen lassen - und das in 45 Minuten - das wäre für unsere Vorstellungen albern.
Zuhause sein, während er seine Arbeit verrichtet, um Wasser zu wechseln und ihn von einem Raum zum anderen zu tragen, ist eigentlich unmöglich, weil er zu laut ist.
Bei 4 Räumen a 45 Minuten + Zeit für Wasserwechsel und Filterreinigung = wir wären damit einen halben Tag beschäftigt. Dann nehme ich doch lieber meinen Wischer in die Hand...

Ein weiteres Manko: Wenn der Scooba fertig ist, dann bleibt er einfach an der Stelle stehen. Er hat kein Gedächtnis, um irgendwo in eine Basis oder zum Beispiel zum Ausgangspunkt zurück zu fahren. Dass man also nach Hause kommt, und ihn erstmal suchen muss, ist ein kleines Problem. Wenn er aber seine Arbeit beendet hat, und gerade z.B. mitten unterm Schlafzimmerbett ist, ist es sehr umständlich ihn da wieder rauszukriegen!
(Ein Stern dafür, dass er unter Möbel kommt und Stellen wischt, die man sonst schwer erreicht!)

Wir wundern uns sehr über die recht positiven Rezessionen des Scooba 390!
Wir können ihn auf keinen Fall empfehlen.

Noch ein paar Gedanken (die vielleicht von Entwicklern von iRobot gelesen werden könnten):
Die Saugroboter von iRobot sind, wenn man den doch überwiegend sehr positiven Rezessionen Glauben schenken darf, sehr gut.
Die verschiedenen Roomba Modelle haben Funktionen verbaut, wie z.B. (aus der iRobot- Webseite entnommen [...] )
Roomba 790:
- "mit der integrierten Programmierfunktion reinigt der Roomba� zu den Zeiten, die am besten in Ihren Tagesablauf passen, auch wenn Sie nicht zu Hause sind. "
- "Dirt Detect™ Series 2-Technologie des Roboters erkennt stark verschmutzte Stellen und reinigt sie besonders intensiv, damit der gesamte Boden gründlich sauber ist."
- "Kehrt nach dem Reinigen automatisch zu seiner selbstständig aufladenden Home Base™ zurück, dockt daran an und wird wieder aufgeladen"
Roomba 625:
"Im normalen Reinigungsmodus kann der Roomba� die Raumgröße berechnen und so anhand der durch die Sensoren erfassten Informationen die Raumabdeckung optimieren"

Wenn iRobot also bereits über die Technik verfügt: Warum verbauen sie diese Funktionen nicht in den Wisch-Roboter Scooba?
- Raumerfassung über Sensoren (damit er nicht mehr so unkoordiniert durch die Gegend fährt)
- Erkennen von stark verschmutzten Stellen
- Zurückkehren zur Basis
- Programmierfunktion zum Einstellen der Arbeitszeit des Wisch-Roboters

Was sehr sinnvoll wäre, wäre eine Lern- bzw. Erinnerungsfunktion, sodass der Roboter in der Lage ist, Räume schneller zu erfassen, die der Roboter bereits schon kennt und einwenig systematischer abzufahren.

Es gibt unserer Meinung nach aber auch derzeit keine besseren Alternativen auf dem Markt.

Unser Fazit: Wahrscheinlich noch ein paar Jahre warten, bis dann eine ausgereifte Lösung kommt, die uns das Wischen abnimmt.
Und bis dahin: weiter selber Wischen!
Sehr guter Bodenwischer
Sebastian.A (9. August 2012)

Er putzt sehr gut hab ich erst nicht gedacht. Ich habe ihn für meine Großeltern gekauft und er putzt bei ihnen die ganze Wohnung einwandfrei, kann ihn nur weiterempfehlen. Werde ihn mir auch noch zu meinem bestehenden Roomba 555 kaufen.
nicht so gut wie der irobot
Sebastian W*** (8. August 2012)

das geraet reinigt bei mir ca 25 qm sehr gruendlich.
hierfuer muss ich es an die ladestation anschliessen (es faehrt nicht selbst zum laden)
reinigungsfluessigkeit und wasser einfuellen, das geraet hinstellen und starten,
ca 30 min. etwas anderes machen,
das geraet entleeren (schmutzwasser abgiessen) und
geraet wegstellen.
ggf vorher stuehle bei seite stellen.
alles in allem sind das ca 5 min vor und nachbereitung, zum wischen brauche ich ca 2 minuten laenger und ich kann auch gleich weitere 25 qm und noch mal 25 qm wischen und muss nicht 6-8 h warten bisnder akku wieder voll ist.
es ist also ein nettes spielzeug und besucher sind begeistert, lohnen tut es wohl nicht.
wenn gleich ich viel lieber meinen wischroboter bediene als einen traditionelle wischer :-) daher 3 sterne
denn am wichtigsten ist wohl, dass es am ende sauber ist. laminat wird relativ feucht gewischt, da stellen mehrfach gereinigt werden, also ggf mit vorsicht zu verwenden. der zufaellige reinigungsweg durch das haus scheint mir deutlich strukturierter als beim irobot.
zum vgl: beim irobot leere ich alle 2 tage den staubbehaelter, ca 1 min aufwand, alles andere macht er alleine.
Mein Wischmobb ist arbeitslos - meine Wohnung endlich sauber
ZuckerbrotUndPeitsche (30. Juli 2012)

So fing es an:
- Produkt ausgepackt,
- heißes Wasser und Reinigungsflüssigkeit (kann auch Essigreiniger sein) in den Frischwassertank, einschalten
Nach zwei Stunden Einkaufen kam ich zurück und der Scooba war fertig.

Das Ergebnis:
- Aus dem Brauchwassertank entließ ich eine schwarze Suppe in den Abfluss (dabei hatte ich vor ein paar Tagen erst gründlich gewischt),
- der geflieste 40 Quadratmeter-Boden war trocken und vor allem sauber.
- Der Teppich war trocken geblieben.
- Der Scooba hatte sich außerdem nicht die Treppen heruntergestürzt.
Alles wie versprochen.

Am Ende:
- das Sieb und den Schlauch ein mal durchgespült,
- den Scooba an den Strom angeschlossen. Nach 1,5 Stunden aufladen konnte es weitergehen.

Logisch:
- Ecken wischen geht nicht (der Scooba ist rund: das Runde paßt nicht in das Eckige),
- nur zum Saugen nicht geeignet (der Scooba kann zwar alles in einem: saugen-wasserauftragen-schrubben-absaugen, doch ein vollwertiges Saugen ersetzt es nicht),
- dass der Scooba lauter ist als ein Handstaubsauger/Roomba (er ist dennoch leiser als mein Siemensstaubsauger und vor allem als mein Kärcher Wischsauger),
- dass der Scooba keinen knochentrockenen Boden hinterläßt (er hat keinen eingebauten Fön; es ist aber dennoch viel trockener als das, was ich beim Wischen hinterlasse - und nach einer Minute ist es verdunstet).

Wo sich der Scooba lohnt:
bei vielen Fließen, Laminat, großen Flächen, weniger bei Treppen... vor allem bei Kindern und Haustieren (spreche da aus eigener Erfahrung).

Was dumm ist:
die virtual Walls des Roombas bringen den Scooba durcheinander (und umgekehrt) - und sind nicht baugleich.

Ansonsten:
Nie wieder ohne.

Label

  • iRobot

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Reinigt regelmäßig und Sie haben Zeit für Wichtigeres
  • Entfernt bis zu 98% aller Bakterien
  • Empfohlen für 3-4 Zimmer (ca. 60-80 qm

Farbe

  • grau

Modell

  • Scooba 390

EAN

  • 0885155002952

Beurteilung

  • Der automatische Bodenreinigungs-Roboter Scooba 390 reinigt regelmäßig und man selbst hat Zeit für Wichtigeres. Der Scooba 390 macht alle versiegelten Parkett-, Hartholz-, Fliesen, Linoleum und PVC-Böden bei jedem Einsatz zuverlässig und hygienisch einwandfrei sauber. Der Roboter verfügt über ein vierstufiges-Reinigungssystem: Der Boden wird mit der tiefenreinigenden Scooba-Reinigungsflüssigkeit oder mit Wasser und Essig gereinigt, leistungsstarke Bürsten schrubben den Boden und entfernen Dreck und klebrige Flecken, mit dem Abzieher wird das Schmutzwasser inklusive Schmutz, Sand und Krümel vom Boden entfernt und nach entsprechender Trockenzeit ein begehbarer Raum hinterlassen. Der Scooba 390 versprüht nur saubere Flüssigkeit; das schmutzige Wasser wird in einem zweiten Behälter aufgenommen und später weggeschüttet.

Stichworte

  • Roboterstaubsauger, Staubsauger
EUR 479,00
(0)
---

Label

  • LG Electronics

Bindung

  • Haushaltswaren

Merkmal

  • Intelligente Raumerkennung mit Dual Eye 2.0
  • Anti-Stoßkontrolle
  • Leistungsstarker Akku
  • 3 Stufen- und Absatzsensoren
  • EPA Klasse 11 Filter

Farbe

  • Anthrazit

Modell

  • VR 6270 LVMB

EAN

  • 8806084115652

Stichworte

  • Roboterstaubsauger
Seiten: 10
<1> - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10
weitere interessante Shops:
Disclaimer / Impressum: ->